Termin vereinbaren:
040/36 97 29-0 Kontakt

Pressemeldungen


Fru?hwarnsignale: Anzeichen und Vorbeugung eines plötzlichen Herztods

Hamburg, 13.06.2014. „Herzinfarkt ist ein vermeidbarer Tod“, sagt Dr. Tomas Stein. Der Hamburger Kardiologe ist spezialisiert auf die Fru?herkennung von Herzerkrankungen. „Ein Infarkt hat immer eine Vorgeschichte, die eindeutig diagnostiziert werden kann.“ Trotzdem sterben in Deutschland pro Jahr etwa 300.000 Menschen an einem Herzinfarkt (Quelle: Deutsche Herzstiftung), darunter gestern der renommierte Journalist und Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Frank Schirrmacher. Sein Leben war geprägt von seiner inneren Unruhe und er war getrieben von den Fragestellungen der Gegenwart. Als einer der einflussreichsten Medienpublizisten in Deutschland sowie als Ideengeber und Motor vieler Debatten polarisierte er wie kaum ein Zweiter.

Menschen wie Frank Schirrmacher, die ständig einem enormen Stress ausgesetzt sind, immer unter Strom stehen und sich weder im beruflichen, noch im Privaten ausreichende Auszeiten gönnen, haben ein erhöhtes Risikoprofil fu?r den plötzlichen Herzinfarkt. „Ein Herzinfarkt kommt selten aus heiterem Himmel, sondern ist eine Frage der Risikofaktoren“, erklärt Dr. Tomas Stein, Ärztlicher Direktor und Kardiologe am Diagnostik Zentrum Fleetinsel Hamburg. „Je höher diese sind, umso fru?her kann ein Betroffener einen Infarkt erleiden. Zwar gibt es nicht immer eindeutige Vorboten eines Infarkts. Wer jedoch die Risikofaktoren kennt, kann sie reduzieren und die Gefahr, einen Infarkt zu erleiden, minimieren.“

Was passiert bei einem Herzinfarkt?

Bei einem Herzinfarkt sterben Teile des Herzmuskels aufgrund einer Durchblutungsstörung ab, die in der Regel länger als 20 Minuten besteht. „In den meisten Fällen ist dafu?r ein Blutgerinnsel verantwortlich, das an einer arteriosklerotisch veränderten Engstelle eines Herzkranzgefäßes auftritt“, so Dr. Stein. Verursacher sind Ablagerungen in den Arterien, sogenannte Plaques. Wenn diese dazu fu?hren, dass Arterien verstopfen oder einreißen, wird der Herzmuskel nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt. Folglich stirbt das betroffene Gewebe ab – und der Herzinfarkt tritt ein.

Ku?ndigt sich ein Herzinfarkt immer an?

Fu?r viele kommt der Herzinfarkt plötzlich – ohne vorherige Anzeichen. Bei anderen treten schon Tage bis Stunden vorher gesundheitliche Probleme auf, zum Beispiel Engegefu?hl in der Brust, Schmerzen im Brustbein sowie Atembeschwerden.

Wie äußert sich ein Herzinfarkt?

„Es entstehen länger als fu?nf Minuten anhaltende Schmerzen im Brustkorb und auch im Oberbauch – von vielen Betroffenen werden diese als unerträglich und brennend beschrieben“, erklärt der Kardiologe. „Häufig gibt es auch einen starken Druck im Brustkorb sowie Schmerzen, die bis in die Arme, Schultern, den Nacken und Kiefer ausstrahlen, zudem Übelkeit und Erbrechen. Andere klagen u?ber Schwei.ausbru?che, haben plötzlich ein fahle Gesichtsfarbe und richtige Todesangst.“ Auch wenn nicht alle Symptome gleichzeitig auftreten, ist es wichtig, sofort den Notarzt zu rufen. Ein Fehlalarm ist nicht schlimm, doch jede verlorene Minute im Falle eines Infarkts kann Leben retten.

Was sind die Risikofaktoren fu?r einen Herzinfarkt?

Dr. Stein weiß: „Zu den Risikofaktoren zählen Rauchen, Bewegungsmangel, Stress, Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, hohe Blutfettwerte, aber auch erbliche Faktoren wie, Herzinfarkt oder Schlaganfall in der Familie.“

Wie kann ich einem Herzinfarkt vorbeugen?

„Am besten vorzubeugen ist der Herzinfarkt, indem man konsequent die Risikofaktoren vermeidet beziehungsweise reduziert“, so Dr. Stein. Dazu gehört eine ausgewogene und gesunde Ernährung genauso wie viel Bewegung und regelmäßiger Ausgleich zum Berufsstress. Zudem sollten verschiedene Faktoren wir Bluthochdruck sowie Blutzucker- oder Blutfettwerte regelmäßig beobachtet werden. Dr. Stein weiter: „Ein Herzinfarkt ist häufig vermeidbar. Die meisten Risikofaktoren lassen sich wirklich durch gesundheitsbewusstes Verhalten ausschalten.“ Nicht jeder Herzinfarkt fu?hrt zum Tode, wenn er fru?hzeitig erkannt und behandelt wird.

Wie kann ich mich untersuchen lassen?

Das Diagnostik Zentrum Fleetinsel Hamburg bietet einen sechsstu?ndigen Medical Check-Up an, innerhalb dessen der Teilnehmer mit gezielten Untersuchungen der Herz-Kreislauf-Diagnostik unter anderem auf Risikofaktoren fu?r einen Herzinfarkt getestet wird. Auch die Blutwerte im Rahmen des großen Blutbilds geben Aufschluss. Abgeklärt werden ebenso die Lebensgewohnheiten und familiäre Hintergru?nde, die auf Risikofaktoren schließen lassen. Stellt sich eine Gefährdung fu?r einen Infarkt heraus, leiten die Ärzte des Diagnostik Zentrums Fleetinsel Hamburg gezielte therapeutische Maßnahmen ein.

Meldung als pdf herunterladen

Termin vereinbaren:

040/369729-0

Kontakt

Pressekontakt

Pia Stein, Geschäftsführung
Telefon 040-3697290

pia.stein(at)diagnostik-zentrum.de

PR-Agentur
Achtung! GmbH
Stephanie Schrenk
Senior Account Manager
Telefon 040-450210-745
stephanie.schrenk(at)achtung.de